Pressestimmen 2018

"Immer weiter wachsen"

„Dieses PAF, das nunmehr zum dritten Mal stattfindet, schafft ja in der Nachfolge des legendären 100°-Festivals einen Überblick über die weitverzweigten Umtriebe der freien Szene.“ - „Überhaupt lässt ein Blick auf Spielorte und Programm erahnen, woher die Freie Szene ihre Behauptung nimmt, sie stelle 95 Prozent der Künstlerinnen und Künstler Berlins.“
(Patrick Wildermann, Tagesspiegel, 07.06.2018)

"Wenn sich die Freie Szene geballt präsentiert, ist die Mischung so bunt wie gewohnt: Performance, Tanz, Musik, Jugend, Puppen- und Figurentheater stehen auf dem Programm. Für die Wiederaufnahme während des Performing Arts Festivals holen die Spielstätten noch mal ihre Diamanten hervor [...]."
(Ute Büsing, rbb Inforadio)

 

 

 

 

 

Geballte Vielfalt

„Das Performing Arts Festival, eine Mischung aus alternativem Theatertreffen und Gallery Weekend, zeigt eine Woche lang den Stand der Dinge.“
(zitty)

"Eine fröhliche Breitschau der freien Szene"

... denn „das Schöne an diesem großen kleinen Fünf-Tage-Festival mit seinen über 150 Produktionen an mehr als 60 Spielstätten ist ja, dass jeder Besucher auf seiner Theatertour etwas anderes sieht.“
(Berliner Zeitung, 08.06.2018)

"Das größte Spektakel zur darstellenden Kunst"

Es ist viel, es ist bunt, und man kann sich weit treiben lassen. [...] Das Festival ist vor allem reizvoll als ein Format, sich auf dem Weg von Orten, die man kennt, zu jenen, die man kennenlernen will, ganz einfach zu verlieren.
(Tom Mustroph, Neues Deutschland, 09.06.2018)