Claudia Wiedemer

Claudia Wiedemer ist freie Schauspielerin, Musikerin und Performerin und lebt in Berlin. Sie studierte Schauspiel, Gesang und Tanz in Hamburg, spielte u.a. am Staatstheater Düsseldorf und Dresden, in Bad Hersfeld und am Schauspielhaus Zürich und war auf vielen Berliner und Hamburger Bühnen zu sehen. Besondere Wertschätzung erhielt sie für die „Trilogie der klassischen Mädchen“, die sie gemeinsam mit der Regisseurin Anja Gronau entwickelt hat und mit der sie von Chicago bis Teheran Erfolge feiern konnte. 2009 begann die Zusammenarbeit mit der Gruppe hardt attacks und der Regisseurin Wenke Hardt, gemeinsam entstanden die Romanbearbeitungen „Dies ist kein Liebeslied“, „Schlachthof 5“ und „GoldenGirls“, die durch die ganze Republik tourten. Seit 2018 ist sie als Cellistin und Sängerin mit Bernadette La Hengst auf Tour, mit der sie auch eine langjährige Zusammenarbeit in Theaterprojekten verbindet: „Der innere Innenminister“ ist auch als Hörspiel produziert worden (WDR, Deutschlandradio, NDR; u.a.) Sie arbeitet auch in Funk und Fernsehen (zuletzt „Spreewaldkrimi“), ist zertifizierte Kundalini Yogalehrerin, war als Coach mit dem Goethe Institut beim Filmfest Duhok im Nordirak und ist am UKE Hamburg an einem Empathie-Forschungsprojekt für junge MedizinerInnen beteiligt. 2021 hat sie das interdisziplinäre Kollektiv FREIE FILIALE gegründet, das am Theater unterm Dach das hybride Performance Experiment „Die schöne grüne Wiese- Erkundungen im Imaginären Raum“ und den dazugehörigen Podcast präsentiert.